Sonntag, 31. Juli 2016

Das ungleiche Paar (Pfefferminz)

Hallo zusammen!
Das Stricken kam die letzten Wochen leider etwas zu kurz.
Drei Wochen Prüfungen an der Uni und dazu eine Sehnenscheidenentzündung haben mich etwas ausgebremst in meinem Schaffensdrang. Aber jetzt ist endlich wieder etwas fertig!

Ich habe mich an mein erstes Muster gewagt, das ein bisschen an Ajour erinnert. Hier werden nicht nur rechte und linke Maschen kombiniert, sondern durch Umschläge und Zusammenstricken ergibt sich ein hübsches Blattmuster. Dazu hat die Mustervorlage auch Mini-Zöpfchen, die ich natürlich auch gleich probiert habe. Mini-Zöpfchen werden nur aus zwei Maschen gestrickt und sind wirklich sehr einfach und ohne Zopfnadel zu machen. Die Mustervorlage ist von Micha Klein und kostenfrei auf Ravelry zu finden.





Für dieses Paar Socken im Pfefferminzmuster habe ich mir etwas besoneres gegönnt:
Einen Zauberball von Schoppel in der Farbe Monochrom. Der Zauberball ist zu 75% aus patagonischer Schurwolle, die sehr weich ist, und zu 25% aus Polyamid. Zudem ist er mit Superwash ausgestattet, wodurch er filzfrei ist und die Socken auch mit der Waschmaschine gewaschen werden können.
Die Wolle fühlt sich schon beim Stricken schmeichelzart auf der Haut an und man merkt, dass so ein Zauberball etwas Besonderes ist.
Leider ist der Farbverlauf der Wolle sehr lang und es ist ein ungleiches Paar geworden.
Mir selbst macht das nichts aus, aber die Socken wurden verschenkt und die Beschenkte hat gefragt, ob ich nicht nochmal 2 stricken kann, damit sie immer zwei gleiche hat (also 2 eher grün und 2 eher grau).
Mal sehen, ob / wann ich das mache. Vier gleiche Socken direkt nacheinander finde ich etwas anstrengend....





Fazit zum Paar (5/2016):
- Super tolle Wolle, aber beim nächsten Mal einen kürzeren  Farbverlauf wählen.
- Ich kann auch Muster stricken, die am Anfang kompliziert scheinen.
- Mini-Zöpfe sind gar nicht so schwer.
- Ich habe gelernt:  Mini-Zöpfe, verschränkte Maschen (rechts), rechts verschränkt zusammenstricken
- Und: Spitze läuft inzwischen auswendig, für die Ferse muss ich öfter noch nachschauen.


Sneak Peak:

Ich arbeite gerade 2 neue Projekte parallel. 
Das eine wird ein Paar ganz besondere Socken für eine Freundin.
In dem anderen Projekt verarbeite ich einen Teil der Wolle aus dem Gewinn aus Rinis Gewinnspiel. Ihr dürft also gespannt bleiben, was es hier demnächst zu berichten gibt!

Samstag, 2. Juli 2016

Babysöckchen Kaffeeböhnchen

Hallo zusammen!

Pünktlich zum Wochenende habe ich wieder etwas neues beendet.
Mein viertes Paar Söckchen ist fertig!

Ich habe bei diesem Paar die beiden letzten Socken kombiniert. Es sind also Babysöckchen im Kaffeebohnenmuster geworden.
Das verwendete Garn sind die Reste von den Würmelies. Da dies nicht gereicht hat, habe ich noch wollweiße Regia Sockenwolle von Schachenmeyr dazu genommen.






Das Bündchen habe ich 2 re, 2 li gestrickt, dann 5 mal den Mustersatz der Kaffeeböhnchen. Den Fuß habe ich im Rippenmuster gestrickt, damit dieser schön anliegt und sich die Socke nachher an dem kleinen Erdenbürger nicht verdreht. 
Die Ferse ist wie immer klassische Käppchenferse, die ich noch ein bisschen üben möchte, bevor ich eine neue Fersenart lerne. Die Bandspitze glatt rechts, wieder mit der rosa Restewolle.
Durch den etwas höheren Schaft kann man, wie ihr auf dem Foto oben seht, die Socke oben umschlagen, was auch recht hübsch aussieht.

Alles in allem bin ich zufrieden mit dem Ergebnis, auch wenn der Weg dorthin nicht ganz einfach war.
Obwohl ich nach Sockentabelle gestrickt habe, ist die Socke am Fuß immer zu groß geworden. Ich habe drei Mal angefangen, eine sogar weggeworfen, weil sich die Wolle nicht ribbeln ließ. Echt ärgerlich.
Inzwischen weiß ich, woran es lag. Ich habe bei der Ferse zu viele Reihen hochgestrickt. 
Die Faustregel ist ja, "2 Reihen weniger als die Hälfte der Maschen". Aber 22 Reihen sind für Kinderfüße einfach viel zu viel!

Notiz an mich: bei Kindersocken exakt an die Tabelle halten, bzw lieber 5-6 Reihen weniger als die Hälfte der Maschen an der Ferse hochstricken.

Am Sonntag werden sie an die 2 Wochen alte Sophia verschenkt. 
Ich hoffe, die Eltern freuen sich :)


Mein nächstes Projekt ist bereits angeschlagen.
Ich verrate nur so viel: 
Ich habe mir ein absolutes Traumgarn gegönnt, das preislich etwas heftig war, aber super-schöne Farben hat. Beim Stricken ist es wie Streicheleinheiten, richtig sanft und weich.
Und ich habe mich an eine kleine Herausforderung gewagt, was das Muster betrifft.
Ihr dürft also gespannt sein, was es nächste Woche  hier zu lesen gibt :)


Liebe Grüße,
Stardy